Schloss Oefte




Haus Oefte ist mit der Ersterwähnung um 820 der älteste Herrensitz bei Kettwig. Die Bauerschaft (Honnschaft) Oefte bestand anscheinend schon zu der Zeit, als der Heilige Ludgerus um 796 den Bau des Klosters Werden vorbereitete. Da Hofteilungen verboten waren, hat sich der Oefter Besitz mit 15 Höfen (heute: 24) bis ins 20. Jahrhundert kaum verändert. Das heutige Schloss erhielt sein neugotisches Aussehen in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Es ist heute Mittelpunkt eines Golfplatzes.



In der Umgebung sind die Gaststätten Schevener Krug am Ruhrufer, Oefter Wald oberhalb der Grotebeek und Haus im Timpen nicht weit vom technischen Denkmal Zeche Rudolph I (Maschinenhaus) romantische Wanderziele.

Bis 1938 gehörte der Hang des Kettwiger Stadtwalds auf dem Nordufer und die Turmruine Lüttelnau, genannt Kattenturm, zu Haus Oefte. Das Wappen des Schenkers Gunter Reichsgraf von der Schulenburg ist im Fenster des Trauzimmers, Rathaus Kettwig, und auf dem Grabdenkmal im Oefter Park zu sehen.

Wichtige Daten zu Haus Oefte:

820.

Huntio vermacht einen Morgen Land in der Villa Uviti (Oeft, erste Nennung) mit Wald an das Kloster Werden.

834-848

Nennung vieler Hofbesitzer

1374

Heinrich von Oefte und seine Söhne verbünden sich mit dem Erzbischof Friedrich III gegen die Stadt Köln

1376/77

Fehde gegen die Abtei Deutz, Überfall auf flandrische Kaufleute. Everhard und Heinrich von Oefte übergeben Haus Oefte an Erzbischof Friedrich III von Köln.

1381

Hch.u.Everhard v.Öfte sind Mitgründer der "Kölner Geckengesellschaft" (Tarnung des Raubrittertums).

1834

Oefte wird Eigentum der Schulenburgs und in den nächsten Jahrzehnten um- und neugebaut (neugotisch).

1935

Oefte wird mit Kettwig vereinigt (vorher: Velbert/Heiligenhaus).

1940

Gunther von der Schulenburg übernimmt den Forstbetrieb Blücherwalde/Oberschlesien und nimmt das Oefte-Archiv dorthin mit.

Dieses ehemals wohlgeordnete Archiv ist vorerst spurlos verschwunden.

Zahlreiche weitere Daten zu Haus Oefte in der Kettwig-Chronik der Museumsfreunde, 3. Auflage 2001, im Museumsraum.